Rezensionen

Rezensionen zu meinem Buch „AufBruch“

Schon eine ganze Weile verfolge ich die Texte von Sylvia Kling auf div. Internetplattformen, so dass es für mich eine Selbstverständlichkeit war, auch die Bücher von ihr zu erwerben. Käufe, die ich keine Minute bereut hätte – wenn ich es leider nicht immer schaffe, mich in diese zu vertiefen, denn Sylvia Kling liest man nicht so nebenher. Und das ist absolut positiv gemeint.

In einem Wust aus Gedichteschreibern, die man im Internet so finden kann (und ich gestehe, ich geselle mich auch dazu :-)), ist Sylvia Kling für mich eine Perle. Ihre Gedichte sind, um es auf ein Wort zu bringen, einfach „bäm“. Damit meine ich, sie knallen so richtig rein. Selten habe ich Gedichte in fast gleichbleibender Qualität mit so einem Nachhalleffekt gelesen. Wenn ich ein Gedicht von ihr lese, dann beschäftigt es mich meistens noch lange danach, selbst wenn ich das Buch weggelegt oder die Seite zugemacht habe. Sie hat eine treffende Art, die so richtig tief geht, weiß immer wieder zu berühren, und zwar so ziemlich mit jedem Thema, das sie mit wohlgetexteten Worten angeht. Dabei fasziniert mich stets die Wortwahl, aber auch, wie sie die zwei Seiten der Medaille zu beleuchten weiß. Da ist zum einen das absolute „Mensch(heits)lieben“, die totale Humanistin in ihr, die immer wieder die Fahne für uns Menschen hoch hält. Zum anderen aber auch die „Mensch(heits)kritikerin“, die die Missstände anprangert, Unbequemes mit klaren Worten zur Sprache bringt, und ihr Unverständnis über gewisse Verhaltensweisen oder Anschauungen in wohlgetexteter Form veröffentlicht. Eine Gratwanderung, die sie wirklich ausgezeichnet beherrscht.

Ja, ich bin ein wirklicher Fan von Sylvia, wie man unschwer bemerkt. Aber sie ist in meinen Augen auch eine Ausnahmedichterin unserer Zeit, die sich weit abzuheben weiß. Dabei ist ihre Themenbandbreite, auch in diesem Buch hier, wirklich enorm weit (Achtung Spoiler: auf ein Gedicht „SiebenundvierzigElf“ muss man auch erst mal kommen – und das ist nicht halb so banal, wie das jetzt klingen mag :-)). Das Buch ist sehr ansprechend gestaltet, die Zeichnungen sehr schön. Negatives weiß ich wirklich nicht zu berichten. Das einzige, was sich mir nicht unbedingt erschließt, ist manchmal die Art der WortzusammenFührung (<– als Beispiel, was ich meine :-)). Aber das ist eine rein persönliche Ansicht und irgendwie ist es auch ihr Stil, weswegen ich das ganz sicher nicht als Kritikpunkt anführen möchte und kann.

Alles in allem kann ich jedem, der sich für Lyrik interessiert, Sylvia Kling nur wärmstens ans Herz legen. Ich jedenfalls bin ausgesprochen froh, dass ich mich von ihren Worten immer wieder aufs Neue inspirieren lassen kann. Außerdem habe ich sonst bei praktisch keinem Dichter (na ja, vielleicht bei meinem Lieblingsaltmeister) das Gefühl, ständig zustimmend nicken zu müssen, aber bei Sylvia Klings Gedichten passiert mir das ständig. Und DAS muss man erst mal bei mir hinbekommen :-). Von mir glatte fünf Sterne ohne Einschränkung und absolute Empfehlung für alle Gedichtliebhaber und Wortkünstler.

Zum täglichen Gebrauch liegt es auf meinem Schreibtisch und täglich schlage ich „blind“ eine Seite auf, die mich dann eine Weile in Gedanken begleitet. Bilder entstehen, die mir vertraut sind, denn sie schreibt über Alltägliches, über Liebe, Schmerz, Trauer und auch über Wut. Eben über alle Gemütsregungen, die unser Leben begleiten, es spannend und aufregend machen. Für mich ist ihre Poesie für den persönlichen Gebrauch, gegenwartsnah und tiefgründig. Ich (ge-) brauche solche gehaltvollen Gedichte, die viel Unbewusstes an die Oberfläche befördern und mich zu Gedanken anregen, welche mich dann weiterführen. Solcher Art müssen Gedichte für mich sein, anregend und auch inspirierend.
Sylvia Kling gehört für mich zwischenzeitlich zu den bemerkenswertesten und mich berührendsten deutschen Dichterinnen, deren gefühlvolle wie auch kämpferische Worte ich nicht mehr missen möchte. Ich freue mich über jedes neue Wortgefüge, das aus Ihrer Feder fliesst.
Danke Sylvia, ich freue mich auch, dich über deine Gedichte etwas kennen lernen zu dürfen.

Ich vergebe 5 Sterne, weil mich dieser Gedichtband in Wort und Bild überzeugt (wundervolle Bilder, die ihre Worte unterstreichen).

Rezensionen zu meinen Büchern  „BruchStücke“, Band I und Band II:

https://kunstschaffende.wordpress.com/2016/09/25/ich-wollte-es-haben-um-euch-zu-sagen-es-richtig-gut-und-klug/

Die Wiener Lyrikerin Karin Kronreif:

Es gibt nicht nur eine Welt des Schreckens…der vielen menschenunwürdigen Zustände…des Hasses…..NEIN..es gibt auch eine andere Welt….ein anderes Denken…eine Menschlichkeit und es gab heute Post für mich…zwei wunderbare Gedichtbände haben die Reise zu mir gut überstanden und bereichern nun meine lyrische Welt.
Ich habe mich darüber sehr gefreut….Sylvia Kling eine ausdrucksstarke Autorin, eine Wortpoetin…und ich freue mich, mit ihr einmal gemeinsam eine Lesung abzuhalten … Liebe Sylvia irgendwann ist es soweit……….bestimmt!!!

„Liebe zum Leben…

Nur gut, dass Sylvia Kling zwei Bände mit ihren BruchStücken gefüllt hat. Als ich das erste Buch mit Begeisterung gelesen hatte, war ich so in Hochstimmung, noch mehr davon lesen zu wollen und sehr gespannt auf die Fortsetzung. Band II hat meine Erwartungen erfüllt. Wieder konnte ich eintauchen in die vielen Gedanken und Gefühle der Autorin über ihr und unser Leben. Zwischen den einzelnen, thematisch breit gefächerten Gedichten war es ein Wechseln zwischen Freude, Glück, Melancholie und Trauer. All dem, was Sylvia Kling verdichtet hat, liegen eine gute Beobachtungsgabe und große Aufmerksamkeit zugrunde. Das spricht für eine tiefe Liebe zum Leben und seinen besonderen sowie alltäglichen Gegebenheiten. Das schärft nicht zuletzt auch meine eigene Wahrnehmung, wofür ich sehr dankbar bin.
Sylvia Klings BruchStücke kann ich nur wärmstens empfehlen und ich wünsche ihr von ganzem Herzen viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg als Autorin.“

(Volkmar Friedrich Fischer, Freital – bei Dresden)

Vom Leben zum Sterben, von Liebe und Mitgefühl bis Wut und Zorn, von Kindesmissbrauch bis Weihnachtslust und -frust, der Bogen ihrer Gedichte ist so weit gespannt wie das Leben. Sylvia versteht es einmal mehr, mich in den Bann ihrer Bruchstücke zu ziehen, nicht immer, das ist ja selbstverständlich, weil dies auch vom Verständnis meiner selbst abhängt. Doch oft, sehr oft bin ich berührt und aufgewühlt. Hin und wieder erinnert mich der Stil immer noch an Kästner, doch seltener nun als in AusGeatmet, dem ersten Gedichtband von Sylvia. Ich finde, der Klang hat deutlich mehr von Kling, ein echter Gewinn. „Dresden (zweitausendundfünfzehn)“ hat mich beim ersten Lesen am meisten berührt, vielleicht weil ich selbst ein Sachse bin, und zerrissen in diesen Tagen. Daumen hoch, eine klare Empfehlung für alle, die tiefgründige und schnörkellose Gedichte lieben.

Von Ninde am 24. Oktober 2016

Was ich wirklich besitze…..die ersten Worte eines Gedichts welches mich so sehr berührt. Bruchstücke von Sylvia sind Bruchstücke, die in jedem neuen Text wieder und wieder die Bruchstücke der Gesellschaft und auch von einem selbst in Erinnerung rufen.
Wenn die Erde reißt, bleibt uns nicht viel über, vielleicht aber, dass wir Worte, Gedanken und Texte von Sylvia im Kopf und in der Seele behalten.
Zeit
du melodisch schwingende,
melancholisch stumme, vertraut… ( Ungewissheit)Gewiss bin, dass deine Bruchstücke auf ewig in meinen Gedanken sind.Danke für diese wundervollen Texte 🙂

Wie immer von Sylvia Kling: einfühlsame, stille Lyrik zu allen möglichen Themen unseres Lebens. Die Worte sind so treffend gewählt, manchmal zaubern sie ein Lächeln hervor, oft ein Staunen…immer ein Nachdenken. Bei mir liegt dieser neue Lyrikband auf dem Nachttisch und jeden Abend lese ich ein Gedicht daraus. Für mich ist Sylvia Kling eine „Goethin“ der Gegenwart. Klare Kauf- und Geschenkempfehlung!

Von wobi am 20. Oktober 2016

Mit den beiden Bänden „BruchStücke“ I u. II zeigt uns die Autorin Sylvia Kling wieder ihre Liebe zur Lyrik.
Sie beleuchtet , mahnt aber auch behutsam und zeigt Missstände unserer Gesellschaft auf, taucht ein in die Gefühlswelt, wie Liebe und Tod.
Schreibt aber ebenso über die Natur und die Umwelt.
Kurz: Wieder zwei unbedingt lesenswerte Bücher der Autorin Sylvia Kling
am 11. November 2016

Ich bin wieder ganz begeistert. Und wenn ich, die ich seit Jahrzehnten nichts mit Gedichten am Hut hatte, das sage, will das schon was heißen.

Es wird wahrscheinlich nicht mehr dazu kommen, dass ich jedes Gedicht eines Dichters verstehe. Aber bei Sylvia Kling finde ich so viele schöne Zeilen, wo ich denke: Ja, genauso ist es. Sie schreibt mir aus dem Herzen.

Und es sind auch in diesen Bänden wieder so viele Themen abgedeckt, dass für jeden Leser etwas dabei sein kann: Heimat, Politik, das Menschliche, Älterwerden, Liebe, manches klingt ganz persönlich.

Sylvia Kling gibt denen eine Stimme, die nicht selbst sprechen, sich nicht wehren können: Kinder, Kranke, Alte.
„Opferprofil“, hier geht es um Kindesmissbrauch, geht dabei besonders unter die Haut. Oder auch „NachbarsJunge“, in dem sie über einen Jungen schreibt, der sich nicht nur Freunde wünscht, sondern auch die Liebe seiner Mutter.

Rezensionen zu meinem Lyrikband

AusGeatmet:

Kundenrezension des Theaterregisseurs, Schauspielers und Lyrikers Jürgen M. Brandtner am 04.05.2016:

„Sylvia Kling. Ein guter Name, wenn man sich der klingenden Sprache der Lyrik verschrieben hat. Und sie löst ein, was ihr Name verspricht. Bei ihr klingt es im Reim, es klingt im Rhythmus und es klingt im freien Vers. Sie weiß ihre Worte zu wählen und zu setzen.

Dabei ist Sylvia Kling vielfältig in ihrer Themenwahl. Doch ob sie nun über die Liebe selbst, die Heimat oder auch die Natur schreibt, sie schreibt mit Tiefe. Schnell merkt man, dass hier eine schreibt, die schreiben muss, weil sie etwas zu sagen hat. Eine, die sich verschenkt an das Leben und sich immer wieder auch daran aufreibt, bis sie an ihre Grenzen kommt.

Es sind kleine und große Fragen um unsere Gesellschaft, die sie „ruhelos denken“ – über ihre „zerlaufende Vergangenheit“ bis hin zu den politischen und sozialen Auswüchsen im Jetzt. Fragen um die Lieben(den) in ihrem Leben, die sie immer wieder weinen machen, mal golden flüsternd, mal rot schreiend: „Taut auf das Eis um mein Herz“.

Und es sind Antworten, die sie oft genug in der Natur und durch die Natur erhält. Oder wenigstens die Metaphern zu den Antworten. Da sind Wolken, Stürme und Sterne. Ozeanblaue und feuerrote Himmel. Wälder und Berge. Und immer wieder Wasser. Goldener Regen. Sonnengelbe Flüsse. In die sie oft genug das lyrische Ich hineinwirft, es forttreiben lässt, um so vom Persönlichen zum Allgemeingültigen in ihrer Lyrik zu gelangen.

Die Verknappung der Sprache durch die Entfernung des Ichs, ihre ganz eigene Verwendung von BinnenMajuskeln und bewusst gesetzten rhythmischen Holperern, so wie eine beim Schreiben noch nach einer tieferen Bedeutung suchende Formgebung ihrer Gedichte … zwingen einen förmlich beim Lesen innezuhalten, nochmals zu lesen, Pausen zu denken, voran zu fühlen und rückwärts zu blättern.

„Erzählt allen Sehenden Geschichten der Vergangenheit“, denn „nicht die Vergangenheit ist eine Lüge“, sondern zu „jammern und beklagen den Untergang vom Sonnenland“ ohne etwas dagegen zu tun. Folgt den Zeichen, die „aus rostigen Ketten sich befreien, im WildLeben sich einzureihen“. „Die Spuren entschlüsselt der Blinde“.

Sylvia Kling hat Glaube, Liebe, Hoffnung noch nicht aufgegeben. Und ihre Gedichte erzählen davon. Sinnenfreudig, tiefgründig, lustvoll. Und nicht zuletzt auch, in vielen ihrer Liebesgedichte, erotisch.

Angereichert wird das Ganze, gewürzt manchmal, manchmal verdeutlicht und bisweilen gar verschleiert durch wundervolle KugelschreiberZeichnungen von Khalid Aouga.

Ich würde sagen: >AusGeatmet< sollte der Liebhaber von Lyrik kaufen. Und lesen. Und wieder lesen. Immer wieder lesen. Linear und kreuzundquer. Hungrig. Und mit weitem Herzen. Denn dies ist Lyrik, die es verdient, geliebt zu werden.“

 

Auf Jürgen Brandtners Theaterseite:

http://theaterjmb.jimdo.com/…/05/04/ausgeatmet-eine-rezens…/

Eine Kundenrezension (Amazon):

Bei diesem Buch handelt es sich um eine bezaubernde Gedichtsammlung, die uns in heitere, bisweilen auch in nachdenkliche Stimmung versetzt. Sylvia Klings Gedichte sind vielseitig und facettenreich. Sie schafft es, in einfühlsamen und starken Worten Gedichte wie kleine Geschichten erscheinen zu lassen. Oft liegt die Würze in der Kürze.

Alle menschlichen Stimmungen sind in diesem Gedichtband vereint, die Liebe in allen Schattierungen und auch die Natur bilden einen großen Themenkomplex, in dem sich S. Kling spielerisch mit Worten bewegt. Auch in eher nachdenkliche Zeilen zeigt sich eine klare Bejahung des Menschen mit all seinen Ecken und Kanten.

Kritik hat ebenfalls einen berechtigten Stellenwert, die unser aller Verhalten als Mensch in unserer Wohlstandsgesellschaft beleuchtet sowie der Verlust von Werten.

AusGeatmet ist kein Buch, das man hintereinander lesen sollte, denn jedes Gedicht für sich regt zum Nachdenken an. Daher sollte es auf keinem Nacht- oder Couchtisch fehlen.
Die schwarz-weißen Abbildungen von Khalid Aouga runden dieses gelungene Erstlingswerk ab.

Weihnachten steht vor der Tür. AusGeatmet ist ein passendes Geschenk für Gedichteliebhaber.“

am 10. Januar 2016
„Bei dem Buch AusGeatmet findet wirklich jeder der Gedichte mag, das Passende für sich. Die Autorin versteht es, verschiedene Themen in zauberhafte Worte zu kleiden. Sie schafft es in mir traumhafte Bilder zu erzeugen, Gefühle lebendig zu machen, mein Herz zu treffen und meine Augen zu befeuchten. Besonders an dieser Sammlung spricht mich an, dass sich alle Facetten des Menschseins wiederfinden. Fröhliche, wie traurige. Sylvia Kling nimmt mich mit, auf eine Reise aus Gedanken und Träumen, aus Sehnsüchten und Hoffnungen. Mal heiter und leicht, mal nachdenklich und melancholisch, mal kritisch, mal zustimmend…mal gereimt, mal ungereimt. Gerade diese Vielseitigkeit zeichnet diese Gedichte und ihre Autorin aus. Ich mag auch besonders, ihre Art zu Schreiben. Nicht immer sofort geht der Schreibstil beim Lesen leicht von der Hand, was die Gedichte noch länger in meinen Gedanken weiter wachsen lässt und mich nachhaltig noch lange berührt. Ein Buch mit viel Liebe geschrieben. Ich habe es Stück für Stück gelesen. Gedicht für Gedicht. Und es war und ist ein wahrer Genuss. Meine Empfehlung für alle, die lyrische Texte mögen.“
Alle bisherigen Rezensionen auf amazon hier:
http://www.amazon.de/product-re…/…/ref=cm_cr_dp_see_all_btm…
Advertisements