Liebe


Liebe Freunde, LeserInnen und BesucherInnen,

wie angekündigt, beginne ich heute mit den Auszügen aus „Gebündeltes“ – Thema: LIEBE.

1476366309510

handwerker_mit_liebeIch wünsche allen noch eine gute Restwoche. Es ist glatt in manchen Regionen. Passt auf Euch auf!

Eure Sylvia Kling

Advertisements

31 Gedanken zu „Liebe

  1. Tabu in Öl und Kreide
    sie hat gesagt
    dass sie mich
    unbedingt in
    ihrer Ausstellung erwartet
    aber ich solle
    mir ja unterstehen
    und Augen für
    irgendeine andere
    Schickse haben
    ich habe geantwortet
    dafür ist doch so eine
    Ausstellung da
    sehen und gesehen werden
    oder ?

    Gefällt 1 Person

  2. Rolle Rückwarts im Boxstudio

    Romeo wollte sich endlich
    wieder als Mann fühlen
    Männer die Gedichte schreiben
    gelten ja allgemein als Memmen
    darum meldete ich mich
    in einem Boxstudio an
    ließ mir einmal die Woche
    meine Fresse polieren
    und schrieb danach mit
    blutender Nase
    aber glücklich
    neue Verse für Julia
    schön mit
    welch einfachen Mitteln
    man sein Leben in den Griff
    bekommen kann…

    Manchmal reicht auch eine Waschmaschine reparieren…

    Gefällt 1 Person

    • Ich hoffe, Julia hat das anerkannt :-). Oh, welche Voreingenommenheiten sich die Menschen zu eigen machen: Männer, die Gedichte schreiben, gelten als Memmen?
      Oha, Frauen, die Hosen tragen, sind keine richtigen Frauen?
      Unzählige Beispiele gibt es dafür und wie vorschnell die Menschen mit Urteilen sind, wenn es gilt, andere als „unNORMal“ hinzustellen.
      Ich schreibe im „GeMENSCHel“:


      „im MENSCHeln sind wir alle groß
      und im Urteil rigoros.“ (in „AufBruch“ enthalten).

      Liebe Grüße und danke für die Eintragungen, Roman Romeo.

      Sylvia

      Gefällt 1 Person

  3. Der Kreislauf des Seins

    Es schwebte eine kleine Flocke
    und haftete an einer Locke
    doch bevor sie sich besann
    schmolz sie dahin und rann
    herab an einer Strähne
    sah dabei aus wie eine Träne
    welch Glitzer und Gefunkel
    hellte auf das finstre Dunkel
    fiel nieder auf den Erdengrund
    er blühte auf und wurde bunt
    und als sie ihren Dienst getan
    war sie zum Himmel aufgefahr’n
    beobachtete als schillernder Dampf
    der Jahreszeiten steten Kampf
    doch erst im Winter war es so weit
    sie war erneut zum Flug bereit
    wieder war es eine Locke
    ließ sie herniederrieseln als Flocke
    so geht es ewig, still und leise
    im immer gleichen Kreise

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s