Krokodilstränen


KrokodilsTränen

Warum weint ihr denn so laut,
als ob der liebe Gott gestorben wär,
ihr habt geschaffen und gebaut,
die Welt ist doch nicht leer!

Warum seid ihr so verbissen,
als ob das Leben überall,
an allen Enden sei gerissen,
mit einem elend lauten Knall!

Warum klaget ihr und lamentiert,
als ob die Alten hätten nichts erzählt,
hat euch es interessiert,
wie Kriege diese Welt gequält?

Warum weint ihr denn so laut,
als ob Satan gestorben wär,
er hat der Hölle nur misstraut –
Es war ihm wohl zu viel Verkehr!

Copyright Sylvia Kling

Auszug aus meinem Buch „BruchStücke“ – Band I

 

Liebe Freunde, Leser und Besucher,

bis zur nächsten Woche ist dies mein letzter Beitrag. Am Samstag, den 10.12.2016, findet meine Lesung in der Marienkirche Dessau statt, für welche ich einige Überraschungen für meine Gäste bereit halte. Es wurde einiges an Technik aufgerüstet und mit dem Gitarristen lange geprobt, meine Stimme „geölt“ (sic) und trainiert. Ich hoffe,dass ich Euch, die Ihr nicht die Gelegenheit habt, mich zu sehen und zu hören, in der nächsten Woche mit Aufnahmen aus der Lesung erfreuen kann.

Hier für neue Besucher oder Interessierte nochmals der Link zur Lesung:

https://sckling.wordpress.com/lesungentermine/

 

Advertisements

30 Gedanken zu „Krokodilstränen

  1. Pingback: KrokodilsTränen | Kulturnews

  2. Hallo Sylvia,
    wenn mal was nicht so richtig klappt, vergiss den Humor nicht.
    Ich hab meist mit schlotternden Beinen auf der Bühne gestanden. A´capella und so ohne Text und Noten. Heute nur noch mit Gitarre, wenn überhaupt.
    Wäre gern dabei.
    LG
    Jürgen aus Loy

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Jürgen,
      genau so mache ich es auch immer – das kommt gut an und die Leute steigen super ein, wenn man sich über sich selbst ein wenig lustig macht.
      Schade, dass es so weit von Dir entfernt ist – stimmt. 😦

      Liebe Grüße,
      Sylvia

      Gefällt mir

  3. Ein schönes, Mut machendes Gedicht!
    (Es gibt tatsächlich vieles, was wir schon erreicht haben!)
    Und auffordernd dazuhin, endlich aus der Geschichte zu lernen …

    Dir einen schönen Tag!
    Und ich wünsche Dir viele aufmerksame ZuHörer und -Schauer
    am kommenden Samstag! Ich drücke Dir alle Daumen!
    Lieben Gruß, M.!

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.