Liebe denkt nicht……


Liebe Freunde, Leser und Besucher,

heute wende ich mich mit einem ganz besonderen Anliegen an Euch, welches mir sehr am Herzen liegt:
Die Wiener Lyrikerin und Autorin Karin Kronreif, die ich als solche und als Mensch hoch schätze, braucht Unterstützung.

Ich fände es so unglaublich schade, wenn Karin ihr Schreiben nicht fortführen könnte und ich bin mir sicher, weder die Kunst, noch die Literatur kann auf eine solche (Schreiber)Seele verzichten!

Es gibt aktuell drei LyrikerInnen, deren Arbeiten ich immer wieder gern lese, da sie mich sowohl sprachlich, als auch inhaltlich unglaublich ansprechen und dazu gehört Karin schon seit über zwei Jahren.

Wenn Ihr könnt, helft mit, damit die Kunst nicht am Mammon zerbricht.

VIELEN LIEBEN DANK!

Karin Kronreif

kalender_2017

…so der Titel meines poetischen Tischkalenders, den ich anlässlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes mit Zitaten aus meinen Gedichten und wunderschönen Fotos zusammengestellt habe. Ein hübsches Geschenk für kleines Geld, und es beseelt mich immer wieder, wenn ich mit meiner „Schreiberei“ Menschen Freude bereiten kann. Gleichzeitig wollte ich selbst Gutes tun und einen Teil des Erlöses an eine mir sehr wichtig gewordene Institution spenden.

Leider kommt es im Leben oft anders als man denkt. Als Autorin habe ich vor einiger Zeit für mein Kinderbuch und einen Gedichtband übereilt einen Verlagsvertrag unterschrieben, der mich heute vor große finanzielle Probleme stellt. Ich will euch nicht mit juristischen Einzelheiten langweilen, nur so viel: Meine große Liebe, das Schreiben und Veröffentlichen von Büchern, droht nun zu scheitern, da ich an diesen Verlag vertraglich gebunden bin. Da mir als alleinerziehender Mutter die finanziellen Mittel fehlen, mich aus dem Vertrag raus zu kaufen, werde ich daher den Erlös…

Ursprünglichen Post anzeigen 130 weitere Wörter

Advertisements

18 Gedanken zu „Liebe denkt nicht……

  1. Wunderschöne Frau!!!

    Das neue Foto wirft mich um. Du musst bei uns mitmachen. Und wenn du keine Gedichte freigeben möchtest, dann mach aus den Buchstaben einfach Punkte und ich schwöre dir, wir bringen jeden Punkt, denn allein deine Schönheit, dein Konterfei ist ein Literarischer Montag wert und eigentlich eine ganze literarische Woche .. Deine Texte aber sind genauso enorm wie dein Foto, deine Menschlichkeit und dein Einsatz für andere. Schade, dass du mich nicht mehr besuchst. Aber damit muss ich leben ❤

    Willkommen bei den Montagslyrikern! – Einladung von Terence Horn und PPschen

    PP hatte die wirklich gute Idee, die Montagslyriker ins Leben zu rufen. Ein Projekt, um unsere Blogs bekannter zu machen und um uns untereinander besser zu vernetzen. Wir wollen mehr Leser für unsere Arbeit gewinnen und zeigen, was wir drauf haben.

    Die Idee: Wir bitten jeden Montag einen Lyriker um Beantwortung von fünf Fragen (Ich stelle euch natürlich erst ein wenig vor und bräuchte die Antworten bis spätestens Samstagabend, um alles entsprechend vorzubereiten):

    Nenne den Schmerz beim Namen. Wer ist der Dämon, der dich zum Schreiben verführte?
    (Der Mensch, die Muse, das Unglück)
    Wer dich kennenlernen will muss wissen, dass du …
    (Erzähl uns von deinen Macken, schlechten und guten Eigenschaften, von deinen dunklen Geheimnissen)
    Welche Götter verehrst du?
    (Künstler, die dich prägten, die du gerne liest oder empfehlen möchtest.)
    Was tust du, um dein Werk bekannt zu machen?
    (Lesungen, Poetry-Slams, Veröffentlichen in Zeitschriften, Büchern, Internet usw.)
    Und nun, zeige dich!
    (Mit bis zu zehn charakteristischen Werken, die du uns vorstellen magst. Mit einem Bild von dir? )

    Natürlich müsst ihr nicht alle Fragen beantworten, wenn ihr nicht wollt oder weicht einfach ein wenig aus. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch Bilder schicken und natürlich einen Link zu eurem Blog. Ich kann zwar nicht garantieren, dass ich alles veröffentliche, aber ich gebe mir Mühe.

    Bitte setzt auch auf eurem Blog einen Link zu dem Artikel, damit wir alle von der Veröffentlichung profitieren und vielleicht auch auf den ein oder anderen Artikel von einem Kollegen oder einer Kollegin.
    Wir sind gespannt, wie sich die Montagslyriker entwickeln. So oder so ist ein Projekt, mit dem wir Spaß haben werden und neue, interessante Leute kennenlernen.

    Wir freuen uns auf deine Werke!

    Terence Horn
    http://terencehorn.com

    Gefällt 1 Person

  2. habe schon Kontakt mit Sugar aufgenommen. So etwas muss öffentlich gesagt werden, man muss näheres erfahren über diese Abzocke-Verlage. Was mir schon für Verträge vorgelegt wurden, zum Haare raufen, wenn man da nicht aufpasst … Ein Verlag wollte z.B. 4000 € Druckkostenbeitrag!!

    liebe Grüße
    karl

    Gefällt 3 Personen

    • Das ist wunderbar, Karl. Ich freue mich so!
      Ja, die Verlage …, nicht grundlos bin ich Selfpublisher. Allerdings werde ich mich für die Biographie meines Großvaters, der den 1. und 2. WK erlebte und dessen Aufzeichnungen mir meine Mutter nun übergab, auch einen Verlag suchen.
      Ich werde sehr vorsichtig sein. 4000 Euro Druckkostenbeitrag ….?! Das ist ja unglaublich :-(.

      Liebe Grüße
      Sylvia

      Gefällt 1 Person

      • klar kann man einen Verlag suchen, aber einen der Das Manuskript möchte und es ins Verlagsprogramm aufnimmt ohne wenn und aber, keinerlei Kosten für den Autor, alles andere ist Unsinn, denn wie du ja selbst weißt unsere Bücher gibt es auch überall, was macht der Verlag anders, er organisiert Lesungen und macht mehr Werbung. Aber bitte auf seine Kosten nicht auf Kosten des Autors.
        lg
        karl
        Habe versucht den Verlag von Karin zu finden, den gibt es scheinbar nicht mehr? suspekt!
        vielleicht schreibt sie mir, mal abwarten

        Gefällt 1 Person

      • Ja, genau so ist es auch. Gut, meine Lesungen organisiere ich auch und das nicht zu schlecht (nächstes Jahr bin ich u.a. in Thüringen und in NRW) – man muss es zwar selbst machen, wird aber auch nicht verheizt. Ich mag es, wenn ich selbst entscheiden kann und vertragliche Verknebelungen sind ohnehin nicht meins (zumal ich gesundheitlich eingeschränkt bin und nicht viel arbeiten kann – erst recht nicht unter Druck). Auch das Marketing klappt ganz gut. Sicher ist es bei einem Verlag noch eine andere „Hausnummer“.

        Ich hoffe, Karin kann bald mal aufatmen. Mir tut das unendlich leid. Sie ist eine wunderbare Autorin und ein toller Mensch.

        Herzliche Grüße an Dich, lieber Karl. Bei uns nebelt es heute – das ist so gar nichts für mich. 😦

        Sylvia

        Gefällt mir

  3. Danke dir für den Post! Das ist so lieb!:-)
    Ich habe sie schon angeschrieben und ich hoffe meine Mail erreicht sie!
    Ich habe als Studentin nicht viel Geld, aber ich hoffe auf ein unterschriebens Etwas von ihr:-) Da ist mein Geld doch gut aufgehoben! Das ist doch Literatur. Das ist doch das, was die Welt zusammenhält. Meine kleine Welt zumindest. Ich liebe das Schreiben und ich bewundere jeden Schreiber! Das muss ich unterstreichen und auch unterstützen! Viel Mammon habe ich nicht, aber was geht, das geht:-)

    Gefällt 5 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s