„Schau-rig“ – Gegen die Vermarktung des Frauenbildes –


Schau-rig

Wo geht es des Weges,
schöne Frau,
ach – du stehst nur
im Fenster,
bist vor Kälte schon blau.

Man hat dir
die alten Kleider
entzogen,
man war dem
neuen Kitsch gewogen,
wie gehäutet stehst
du im Nichts,
nackende Seufzer unter den
Augen des Lichts,
geopfert des Menschen
Assoziationen
zum FrauenBild,
das sei nicht zu
schonen,
denn auch deine
lebende Schwester
dient als
UnterhaltungsTester
unter der stummtraurigen
Pracht
plastikkahler KonsumMacht,
welch Damen
mit zärtlichem Gefühl,
rein platonisch-ästhetisch
im GesellschaftsGewühl,
barbie-onisch
präsentierte Klumpen
für manch gierenden
MännerStumpen!

Wo geht es des Weges,
schöne Frau
– du JetztZeitProdukt –
zur niederen Schau?

Copyright Sylvia Kling

"Schönheit unter Plastik" - Eva Horstick-Schmitt - zur Ausstellung "Babaismus"

„Schönheit unter Plastik“ – Eva Horstick-Schmitt – zur Ausstellung „Babaismus“

Dieses Gedicht entstand zum Projekt „Babaismus“ (geschützter Name) der Künstlerin Eva Horstick-Schmitt – Copyright 2006 –

„Als kritische Beobachterin nimmt Eva Horstick-Schmitt Bilder und Dinge auf, um hieraus in einer assoziativen Logik ihre eigene Geschichte zu gestalten.
Indem sie sich mit der Welt des Massenkonsum und der Unterhaltungsindustrie auseinander setzt, fordert sie dazu auf, sich selbst und ihre Werke als Produkt zu begreifen, mit dem sich der Betrachter auseinander setzen darf.
Sie beschäftigt sich mit Dingen u. Vorgängen aus der Jetztzeit. Mit Mode, Medien und Luxus, mit Politik, Kitsch, Glamour und Film.
Sie bricht das ritualisierte Regelwerk auf, auch um ihre eigene Fantasie offen schweifen zu lassen.
„Babaismus“ nennt die Künstlerin selbst ihr Projekt , mit bewussten Verweis aus dadaistische Traditionen.
Dada ist eine künstlerische Bewegung, die einen weitverbreiteten nihilistischen Protest gegen alle Aspekte westlicher Kultur widerspiegelt, besonders gegen den Militarismus während und nach dem ersten Weltkrieg.
So ist dieser Begriff mit einer bewusst eingenommenen kritischen Position verbunden.
Diese Haltung ist auch bei Eva Horstick-Schmitt zu finden, ebenso die Selbstironie, die satirischen und subversiven Elemente, die die Künstlerin auf die Gegenwart ausrichtet.“
– Dr. Kivelitz 2006 über die Kunst von Eva Horstick-Schmitt-

Gegen die Vermarktung des Frauenbildes - Eva Horstick-Schmitt, geschütztes Urheberrecht/Ausstellung "Babaismus"

Gegen die Vermarktung des Frauenbildes – Eva Horstick-Schmitt, geschütztes Urheberrecht/Ausstellung „Babaismus“

Weiteres lässt sich hier nachlesen:

http://www.photoarchitektur.de/page8/page6/page21/page21.html

Die Künstlerin Eva Horstick-Schmitt stammt aus Dortmund. Wir lernten uns auf Facebook kennen und entdeckten viele Gemeinsamkeiten. So entschlossen wir uns zu einer Zusammenarbeit, die auch weitere Früchte in naher Zukunft tragen sollte. Ihre Fotografien zu ihrem Projekt „Babaismus“ sprachen mich sofort an. U.a. gibt es jetzt ein gemeinsames Projekt:

„Syl-eva“ – Licht taut am Horizont zwischen Ost und West

So heißt das Projekt, unter dem die Künstlerin Eva Horstick-Schmitt und ich Fotografie und Gedicht zusammenbringen.
Warum Ost und West? Noch immer gibt es Barrieren in den Köpfen und Herzen, die ein gemeinsames Finden unserer Identität erschweren. Auch hierzu werde ich demnächst eine unserer Arbeiten hier vorstellen.

 

 

 

Weder das Gedicht, noch die Arbeiten von Eva Horstick-Schmitt dürfen kopiert und weiterverwendet werden. Jede Verwendung bedarf der Zustimmung der Urheber! Weiteres zum Urheberrecht findet sich im Impressum.

 

Advertisements

18 Gedanken zu „„Schau-rig“ – Gegen die Vermarktung des Frauenbildes –

  1. Es gab eine Zeit da protestierten die Frauen gegen ihre sexistische Vermarktung. Heute stellen sie sich viele selbst öffentlich sexistisch zur Schau. Für die Frauen die sich für Emanzipation eingesetzt haben bedeutet das eine Rückschritt. Danke dafür, dass du das Thema wieder aktuell machst !

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Sylvia,
      Du sprichst das an, worüber ich gestern mit einem Mann diskutierte. Männer haben oft dazu – natürlicher Weise – eine andere Sicht, denke ich.
      Ich sprach dabei mein Unverständnis aus, warum sich viele Frauen – eben nach dem jahrzehntelangen Kampf um Emanzipation – dieser Vermarktung hingeben. Gerade im TV ist es zuweilen für mich unerträglich geworden. Es macht mich wütend und traurig zugleich (inzwischen schalte ich „einschlägige“ Sender nicht mehr).

      Es gibt dazu vielerlei Betrachtungen. Diese hier „aufzudrieseln“ würde den Rahmen sprengen. Vielleicht bedarf es hier entsprechender Literatur, die ich in nächster Zeit (nach meiner Lesung in Dessau) mal heraussuchen werde und dies in einem gesonderten Beitrag thematisiere.

      Hab einen schönen Tag, liebe Sylvia.

      Herzliche Grüße von Deiner Namensvetterin 😉

      Gefällt 2 Personen

  2. Guten Morgen,
    Fakt ist, dass `die Frau´ in der Werbung mitsamt aller Lobbyisten etc.pp sexuell vermarktet wird. Trump hat das offenbar auch erfolgreich umgesetzt.
    Um das wahrzunehmen, bedarf es keiner besonderen Intelligenz oder weiß ich was, sondern man muss nur 2 Minuten Fernsehwerbung angucken – die Bild immer mit dabei – und keine schlauen Sprüche abgegeben.
    Fazit: Jede Frau sollte sich ihrer Sexualität bewusst sein und sie nötigenfalls auch als Waffe einsetzten. Klingt reichlich verwegen, aber die Geschichte zeigt, dass das auch Fakt ist und immer war.
    Ich hab mal für die Frauen geschrieben:
    https://4alle.wordpress.com/2015/10/17/hs-frauenpower/
    LoL
    PJP

    Gefällt 2 Personen

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar, dem ich durchaus inhaltlich folgen kann. Gerade schrieb ich auf FB: Es gibt nicht nur EINE Seite, sondern es bedarf schon einer umfassenden Betrachtung (die man nicht in einem Beitrag erfassen kann, was ich auch nicht möchte – denn wo blieben dann Diskussionsmöglichkeiten?).

      Ich habe Deinen Beitrag angelesen, nehme mir jedoch noch weitere Zeit dafür – vielen Dank für den Link. 🙂

      Hab einen schönen Tag und liebe Grüße,

      Sylvia

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s