Lieber würd ich sterben


Lieber würd ich sterben

Lieber würd ich gar verhungern,
als dich darben zu sehen,
lieber im durstgen Elend leben,
lieber nackend durch die Winde gehen,
als dir keine wohligwarmen Kleider hinzugeben.

Lieber würd ich mein wenig Hab und Gut
verkaufen,
als zu sehen, dass du keine Bleibe hast,
lieber verbissen mit deinen Feinden raufen,
als dass du brichst unter der Drohung Last

Lieber würd ich aufrecht sterben,
als meiner Liebe zu dir abzuschwören,
denn ich weiß, nur so kannst du zu
jenem Menschen werden,
der mit Bedingungslosigkeit versteht, dem
Schwachen zuzuhören.

Copyright Sylvia Kling

Dieses Gedicht wird mit 49 anderen Gedichten zur Lesung am 10.12.2016 in der Marienkirche Dessau vorgetragen.

Gestaltung: Michael Zach, Oikos-Redaktion, DEEZ

Gestaltung: Michael Zach, Oikos-Redaktion, DEEZ

Beitragsfoto: Yvonne Wagner, Reichenbach bei Hermsdorf

Weder Texte noch Bilder dürfen ohne meine Zustimmung und nicht ohne Angabe des/der jeweiligen Urhebers/Urheberin kopiert oder weiterverwendet werden. Bitte auch die Hinweise im Impressum hierzu beachten.

Ich wünsche meinen Freunden, Lesern und Besuchern einen wunderbaren Restsonntag und morgen einen guten Start in die neue Woche. Bei Kommentaren bitte ich um Nachsicht, wenn ich aus Zeitgründen heute nur verzögert antworten kann.

Eure Sylvia Kling

Advertisements

23 Gedanken zu „Lieber würd ich sterben

  1. Pingback: Lieber würd ich sterben | Kulturnews

    • Ich danke Dir, liebe Elke.
      Deine Gedanken an jene Kinder, die das so nicht erleben dürfen, kann ich nur zu gut nachvollziehen.
      Ich lese nächstes Jahr auch in anderen Bundesländern, wie z.B. (bisher geplant – weizere können noch hinzukommen) Thüringen, Baden-Würtemberg und NRW, ggf. auch in Wien.
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Gefällt 2 Personen

      • Ja, mit der Gruppe „Sommerhaus“ ist etwas geplant. Kennst Du die drei Herren?
        Sie vertonen gerade ein langes, gesellschaftskritisches Gedicht („Der Deutsche im empathischen WohlstandsModus“).
        Da sie sozial sehr engagiert sind, freue ich mich auf diese szenisch-musikalische Lesung auch besonders.
        Da könnten wir uns vielleicht dich mal sehen und uns kennenlernen?
        😊💟

        Gefällt 2 Personen

      • Das wäre prima, wenn das klappen würde!
        In welcher Stadt wird die Lesung stattfinden?
        Die Gruppe ist mir leider nicht bekannt,
        aber kann ja noch werden….!
        Der Titel des Gedichtes klingt sehr vielversprechend und passt herrvorragend in die heutige Zeit.
        Liebe Grüße, Elke

        Gefällt 2 Personen

      • Sie sind aus Rheine. Ich weiß aber noch nicht, wo die Lesung stattfinden wird. Sobald ich es weiß, sage ich Dir Bescheid.
        Das Gedicht kommt in der Tat immer gut an – obgleich einer mal sagte: „Mit diesem Gedicht haust Du allen in die Fresse!“
        Er bemerkte das allerdings mit Freude und ich musste sehr lachen. Vertont kann ich mir das sehr gut vorstellen. 😁

        Gefällt 2 Personen

      • Das mache ich.

        „Der Deutsche im empathischen WohlstandsModus“ ist in „BruchStücke“ enthalten. Ich glaube, ich hatte es auf WP schon einmal veröffentlicht.
        Soll ich es Dir mal raussuchen?
        Oder: Ich schicke es Dir – mit Leidenschaft gelesen 😉 – per Whatsapp. Das wäre auch eine Möglichkeit.

        Liebe Grüße

        Sylvia

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s