Unverbraucht – Kinder im Aufwind –


Unverbraucht

Ich möchte gern mit Kinderaugen sehen,
wie sie die Welt und den Sinn begründen,
mit Lachen ihren Tag bestehen,
und noch nichts wissen von Bitterkeit und Sünden

Wie sie das Getue von Erwachsenen ertragen,
die maskiert die Alltagsbögen überspannen,
keck und ohne listige Gebärden ungezwungen alles sagen,
ohne lieblos die Maskenträger zu verbannen

Wie sie am Wegesrand den wahren Reichtum noch erkennen,
der von den Alten nicht mehr wahrgenommen,
wie sie auf jedes Neue wißbegierig brennen,
und nie genug von den Warums bekommen

Wie sie vergnügt am Morgen singen
und das naturgegebene Vertrauen in uns legen,
wie sie herzzerreißend weinen, lachen, klingen
Wohl denen, die noch der Kinder Seelen pflegen.

©Sylvia Kling

Hinweise zum Urheberrecht finden sich im Impressum

Zeichnung: "Jonas" - Arno von Rosen

Zeichnung: „Jonas“ – Arno von Rosen

Ich freue mich heute besonders, ein Gedicht mit einer Zeichnung des von mir hochgeschätzten Arno von Rosen verschönern und bekleiden zu dürfen.

Mehr Zeichnungen findet Ihr auf der Seite von Arno:

https://arnovonrosen.wordpress.com/2016/06/07/fingeruebungen/

Ich danke Arno für diese wunderbare Zusammenarbeit!

Das Gedicht widme ich dem, von der Malerin Petra Pawlofsky ins Leben gerufene Projekt „Kinder im Aufwind“, welches Ihr hier findet:

https://pawlo.wordpress.com/2016/08/18/kinder-im-aufwindchildren-upwind/

Bisherige Beiträge zum Projekt:

https://pawlo.wordpress.com/2016/08/18/kinder-im-aufwindchildren-upwind/

https://pawlo.wordpress.com/2016/08/22/liebevolle-wegbegleiteraffectionate-company/

https://pawlo.wordpress.com/2016/08/25/von-zeitdruck-hektik-und-ruhe/

https://pawlo.wordpress.com/2016/08/25/von-zeitdruck-hektik-und-ruhe/

https://pawlo.wordpress.com/2016/09/02/die-widerstandskraft-staerken-1/

Die Widerstandskraft stärken/Strengthening resilience 2*

Generationenreigen/ Round Dance of Generations*

Malen, Singen, Rhythmus: unbedingt!*

Die Kraft in der Ruhe/ Strength in calm 1*

Die Kraft in der Ruhe/Strength in calm 2*

Sylvia Kling

https://wiedaslebenklingt.wordpress.com/2015/11/19/kinder-erfahren-und-eltern-sprechen/

https://sckling.wordpress.com/2016/08/22/schluesselerlebnis-kinder-im-aufwind-children-upwind/

Random Randomsen

https://randomrandomsen.wordpress.com/2016/08/19/kia-1-%e2%80%a2-die-kinderwelt-ist-klang/

https://randomrandomsen.wordpress.com/2016/08/23/kia-2-%e2%80%a2-pity-the-child/

https://randomrandomsen.wordpress.com/2016/08/28/%e2%98%85-kia-3-liebeserklaerung/

https://randomrandomsen.wordpress.com/2016/09/08/kia-4-%e2%80%a2-eternity-in-progress/

https://randomrandomsen.wordpress.com/2016/09/15/kia-5-%e2%80%a2-lebenslaeufe/

Anne-Marit

https://anneslesetagebuch.wordpress.com/2016/08/19/rainer-engelmann-kinder-ausgegrenzt-und-ausgebeutet-in-zusammenarbeit-mit-amnesty-international/

Ulrike Sokul

https://leselebenszeichen.wordpress.com/2016/02/24/henriettes-heim-fuer-schuechterne-und-aengstliche-katzen/

Mitzi Irsaj

https://mitziirsaj.wordpress.com/2016/08/26/kinder-im-aufwind-ein-projekt-von-petra-pawlofski-und-ein-kleiner-beitrag-von-mir/

vro jongliert

http://vrojongliert.blogspot.co.at/2016/09/kinder-sind-keine-prufung-ein-pladoyer.html

Diana Klute

https://artscope.de/2016/06/28/you-are-my-home/

Meinen Lesern, Freunden und Besuchern wünsche ich morgen einen guten Start in die neue Woche.

Eure Sylvia Kling

Advertisements

66 Gedanken zu „Unverbraucht – Kinder im Aufwind –

  1. Pingback: Sr. Lea Ackermann / Reiner Engelmann: Solidarität mit Frauen in Not | Annes Lesetagebuch

  2. Pingback: Generationenreigen/ Round Dance of Generations* | da sein im Netz

  3. Pingback: Reiner Engelmann: Schlaglicht – Zur Lebenssituation von Kindern hier und anderswo | Annes Lesetagebuch

  4. Pingback: Ballade für Marie | Sylvia Kling - Literatur

  5. Pingback: Giancarlo Macrì / Carolina Zanotti: Punkte | Annes Lesetagebuch

  6. Pingback: Wie die Angst vergeht / How fear disappears* | da sein im Netz

  7. Pingback: Und wie sag ich’s nun meinem Kind?* | da sein im Netz

  8. Pingback: Kindgerechte Information/ Child-oriented information* | da sein im Netz

  9. Pingback: Kinder Freude Kinder Lachen – Der Weg ist das Ziel

  10. Pingback: Gemeinsam stark/Strong together* | da sein im Netz

  11. Pingback: KiA 6 • Tomine & Tyler – Random Randomsen

  12. Pingback: Geborgen?/In security ?2* | da sein im Netz

  13. Pingback: Liebevolle Wegbegleiter/Affectionate company* | da sein im Netz

  14. Pingback: Kinder im Aufwind/Children Upwind* | da sein im Netz

  15. Pingback: Geborgen? In security?* | da sein im Netz

  16. Ein wunderschönes Gedicht,
    das kindliche Staunen (wieder) zu lernen!

    Lachend und maskenlos keck
    gehen sie ungezwungen durchs Leben.
    Die Kleinode am Weg sehend und beachtend
    und stets auf Neues neugierig,
    singend, vertrauend, anvertrauend …

    Lasst sie uns pflegen und ermuntern,
    ihnen einen Rahmen geben und geleiten …

    Wie recht Du hast mit Deinem Gedicht!
    Herzlichen Dank!

    Lieben Gruß, M.!

    Gefällt 1 Person

  17. Pingback: Rainer Engelmann: Kinder: ausgegrenzt und ausgebeutet: In Zusammenarbeit mit Amnesty International |

  18. Pingback: Unverbraucht | Kulturnews

  19. Pingback: Kinderrechte/ Children’s rights* | da sein im Netz

  20. Pingback: Die Widerstandskraft stärken /Strengthening resilience 1* | da sein im Netz

  21. Pingback: Die Widerstandskraft stärken/Strengthening resilience 2* | da sein im Netz

  22. Pingback: Malen, Singen, Rhythmus: unbedingt!* | da sein im Netz

  23. Pingback: Die Kraft in der Ruhe/ Strength in calm 1* | da sein im Netz

  24. Pingback: Die Kraft in der Ruhe/Strength in calm 2* | da sein im Netz

  25. Liebe Sylvia,
    da hast du den Kindern im Aufwind ein wunderbares Gedicht gewidmet!! Ein bezauberndes Lied an die Kindheit!
    Ganz herzlichen Dank! I
    Ich habe dir heute Morgen eine Email geschrieben; denn deine Gedichte sind da und ich freue mich sehr darüber!
    Jetzt werde ich diesen Beitrag mit den aufwindigen Kindern verlinken. Herzlich, Petra

    Gefällt 1 Person

  26. Liebe Sylvia, dir ist wieder ein wunderbares Gedicht gelungen und ich freue mich sehr, dass du ein Bild bei mir gefunden hast. Passend zumThema war ich heute 7 Stunden mit einer sechjährigen unterwegs, die keinen Zweifel an irgendwas zulässt und immer die Wahrheit herausposaunt. Ich finde das gut, denn es erdet ungemein! Dir ein wunderschönes Wochenende 🙂

    Gefällt 2 Personen

  27. Hallo liebe Silvia,

    ich bin leider nicht mit eigenen Kinder gesegnet, werde aber eng in die Familie meiner Cousine eingebunden, die zwei ganz wunderbare Kinder hat (11 und 4). Was ich dort sehe, was ich mit den Beiden erlebe, lässt mich immer ein wenig ehrfürchtig werden und mich staunen, wie sie die Welt um sich herum erleben, wie sie damit umgehen, wie einfach so manches ist, wie schwer so einiges, und wie sie diesen Dingen begegnen. Es fasziniert mich, wie sie durch den Tag gehen, ihre Fragen, ihr Lachen, ihre Erzählungen, und ihre Liebe, die sie so kompromisslos vergeben. Dein Gedicht erinnert mich sehr daran und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, weil ich es kaum erwarten kann, die Beiden in Kürze zu sehen. Vielen, vielen Dank dafür.

    Noch ein paar Worte zu der Zeichnung: Wirklich unglaublich gelungen und passend, sehr sehr schön.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Alex

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Alex,
      wie wunderbar hast Du berichtet von den Kleinen, die Du (wenn Du auch nicht die Mutterschaft innehast) ein Stück ihres Lebens begleiten darfst.

      Wenn wir uns alle die Mühe machen, den Kindern ein wenig zu folgen, ihren Spuren nachzugehen und auf der Vielfältigkeit ihrer Entdeckungsreisen unsere Augen und Sinne zu öffnen, so könnten wir glücklicher sein – dessen bin ich mir sicher.

      Vielen herzlichen Dank für Deinen intensiven Kommentar und Deine Worte zu Gedicht und der Zeichnung Arnos.

      Herzliche Grüße,

      Sylvia

      Gefällt mir

  28. In quellenklaren Worten herzberührend beschrieben. Und mit einer großartigen Zeichnung stimmungsvoll-stimmig ergänzt. Wunderbar. 🙂
    Vielleicht gelingt uns diese Unverbrauchtheit mit zunehmender Lebensreife wieder besser, wenn die Seele vom Ballast der Nichtigkeiten entmüllt wieder einen unverstellten Blick auf die bescheiden daherkommenden Wesentlichkeiten des Lebens genießt.

    Gefällt 3 Personen

  29. Vielen Dank, Sylvia, für das Gedicht. Ich lerne immer wieder zwei Dinge: Lass die Kinder Kinder sein, lass sie die Dinge erleben ohne sie (zu sehr) zu steuen. Und: Versuche auch als (V)Erwachsener nicht nur sehnsüchtig auf die Kinder zu schauen, sondern von ihnen zu lernen – zu lernen, dass ein Tag im Leben so viele schöne Dinge bereit hält. Nicht alles hinterfargen, sondern auch mal annehmen und geniessen.
    Du weisst sicher, wie ich das meine. Es heisst für mich nicht, verantwortungslos in den Tag hineinzuleben, sondern das Schöne, das Wunderbare, das Kindliche nicht zu verleren.
    Schönes Wochenende wünscht
    Jörg

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank für den wundervollen Kommentar, lieber Jörg.
      Du hast das so treffend ausgedrückt, dass ich nichts mehr hinzufügen kann – außer vielleicht: Es ist zum Teil harte Arbeit, sich unverkrampfter dem Leben zu widmen, doch es lohnt sich. 🙂

      Sei herzlich gegrüßt,

      Sylvia

      Gefällt 1 Person

  30. Eine wunderbare Zusammenarbeit, liebe Sylvia, bei der ich an meinen kleinen Enkel denke, der in einer Umgebung aufwachsen darf, die ein Kinderparadies ist und zu dem Eltern hat, die sich beide viel Zeit für ihn nehmen. Die Tochter gönnt ihm und sich das dritte Jahr Elternzeit.
    Liebe Grüsse in Dein Wochenende, Karin

    Gefällt 1 Person

    • Dankeschön – auch für den Hinweis. Ich denke, ich bin ein Genitiv-/Dativmuffel (lach).
      Das ist meine größte Schwäche (niemand weiß das besser als mein Lektor …), obgleich ich alle Bände von Bastian Sick „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ besitze. Na, da sollte ich mich doch mal wieder hineinlesen …
      Die Änderung habe ich vorgenommen – hab Dank! 🙂

      Liebe Grüße
      Sylvia

      Gefällt 1 Person

    • Danke, lieber Werner – ich war gestern auch begeistert über die wunderschönen Zeichnungen von Arno.
      Oh ja, Kinder können uns lehren, wie wunderbar die kleinen Dinge im Alltag sind, die wir schon nicht mehr imstande sind zu beachten.
      Ihre Neugier ist etwas, was mich immer wieder begeistert. Bei uns Erwachsenen spielt die Angst vor Neuem eine große Rolle.

      Hab einen schönen Tag und herzliche Grüße,

      Sylvia

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s