Gewissensfragen


GewissensFragen

Ich hätte gern ein ruhiges Gewissen,
wenn ich von dieser Welt mal scheide,
ich geh nicht gern mit tiefen Bissen,
wenn meinen kalten Leib ein Weißgewand bekleide

Die LeibesLust hab ich mit Freuden wohl empfunden,
und Liebe war mir gar oft viel zu schal,
auch sterben wollt ich schon in düstren Stunden,
gespottet hab ich auch schon manches mal

Doch hab ich niemandem den Tod gebracht
und keinem schweres Leid getan,
ich wollte über niemanden die Macht
und schmiedete keinen bösen Plan

Der Natur hab ich nichts Schreckliches bereitet,
gesündigt habe ich wie jede andre AlltagsFrau,
meine Flüche hab ich mit wenig Hass begleitet,
ängstlich war ich in Kindertagen sehr beim Klau

Die schweren Taten hab ich nicht vollzogen,
so könnt ein ruhigleichtes Herz im Grabe liegen,
doch in den Versen wird die Wahrheit wortgewogen:
Was hab ich alles (vor mir selbst) verschwiegen?

©Sylvia Kling

sk_initialien_1

 

Wichtige Hinweise zum Urheberrecht:

Der Text darf ohne Angabe des Urhebers nicht weiterverwendet oder kopiert werden. Auch das Zitieren von Textstellen bedarf meiner Genehmigung.

Dieses Gedicht ist in meinem Lyrik-Doppelband „BruchStücke“ – Ende August – erschienen.

 

Liebe LeserInnen, Freunde und BesucherInnen,

vielleicht regt den einen oder anderen dieses Gedicht zum Nachdenken an.

ich wünsche allen ein wunderschönes SommerWochenende! Lasst uns über die Sonnentage freuen, denn Regen und Unwetter gab es genug.

Bis nächste Woche und bleibt gesund,

Eure Sylvia Kling

Advertisements

Ein Gedanke zu „Gewissensfragen

  1. Pingback: Freitag, den 22. Juli 2016 | Kulturnews

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.