Zustand


Zustand

Mein Zustand ist kritisch:
ich bin müde,
dem NichtsTun
sollt ich mich verschreiben,
diese ewig lichtlose
Trübe
scheint zum Taumeln mich
zu treiben

Vielleicht den WiderHall
hab ich zu oft vernommen,
die Kälte kriecht von
innen über meinen Leib,
fliehen, fliehen könnte
ich, doch ist beklommen
mir – so dass ich
lieber bleib

Sanfte RosenWolken sollten
den HassGeruch be-decken,
Brücken aus Hoffnung
und Lachen
könnten alle Schläfrigen erwecken –
und wirklich Leidende
mit LiebesDuft bewachen.

©Sylvia Kling

Uwe Richter, g. U.

Uwe Richter, g. U.

Vielleicht ist es mir gelungen, von so manchen unter Euch/Ihnen jenen ZUSTAND zu beschreiben, der einen in diesen aufwühlenden Zeiten immer wieder erreicht. Zumindest auf Facebook erhielt ich viele Rückmeldungen, dass ich mit diesen Zeilen einiger Gefühle und ZustandsMomente gut beschrieben habe.

Kritiken, Anmerkungen oder Gedanken zu meinen Texten können gern per Mail unter der veröffentlichten E-Mail-Adresse mitgeteilt werden. Der Ordnung halber möchte ich jedoch auf einen korrekten Ton hinweisen. Auf persönliche Beleidigungen oder einen unsachlichen (Grund)Ton reagiere ich nicht. Erstere können bei Wiederholung zur Anzeige führen. Autoren/Künstler bewegen sich zwar häufig im öffentlichen Raum, was jedoch nicht heißt, dass sie jedermanns Auswüchse hinzunehmen haben – weder im Netz noch in der Realität.

Ich wünsche meinen treuen Lesern, lieben Freunden und Besuchern einen angenehmen Tag. Genießt noch die letzten Sonnenstrahlen, denn laut Vorhersage soll sich das Wetter massiv verschlechtern.

Sylvia Kling

Foto:

Uwe Richter – – mit freundlicher Genehmigunghier entlang geht es zum Blog des Fotografen:

https://uwerichtersfotoblog.wordpress.com/

Auch auf Facebook ist Uwe Richter zu finden/Uwe Richter Photography

Texte und Fotografien dürfen ohne Angabe der Urheber nicht kopiert und weiterverwendet werden.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Zustand

  1. Pingback: Donnerstag, den 12. Mai 2016 | Kulturnews

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.