„Fazit“ – Hör- und LesBar


„FAZIT“ – hier für Euch gelesen (musikalische Untermalung: Wolfgang A. Mozart):

http://www.sylvia-kling.de/download/fazit_1.ogg

Fazit

Es ist viel Zeit vergangen,
inzwischen haben wir gewonnen
und verloren,
im Glück und auch im Bangen,
wir haben abgeliebt und
neu geschworen

Jetzt lagert schon ein
wenig Weiß in unsrem Haar
(wir haben sicher es nicht
eingeladen),
in jedem einzelnen, da
liegt ein Jahr
und lästge Adern schwellen
in den Waden

Da täuschen wir uns nicht
mit Schonung,
und suchen in den Jahren
unsren Überdruss,
wir suchen für die Eigenliebe
eine Wohnung,
und geben jeder TrauerTräne
einen Kuss.

©Sylvia Kling

Katrin Bruß, Berlin - privat zur Verfügung gestellt

Katrin Bruß, Berlin – privat zur Verfügung gestellt

Das nenne ich in der Herbstzeit (im Sinne der Jahreszeit und der Lebensphase) einen Ausdruck von Lebensfreude. Ich danke meiner treuen Leserin und inzwischen lieben Freundin, Katrin Bruß, für die Bereitstellung der privaten Aufnahme.

Advertisements

30 Gedanken zu „„Fazit“ – Hör- und LesBar

  1. Pingback: Freitag, den 19. Februar 2016 | Kulturnews

  2. Ich kann Ralf’s Worte nur unterstreichen… hören war hier intensiver als nur lesen. Und – ich sah mich bestätigt, ist es doch meine Zeit…
    Du Liebe, ich lese mich bei dir gerade fest, wenn ich momentan auch nicht immer kommentiere, aber glaub mir, was ist lese springt in mein Herz ….

    LG; Edith

    Gefällt 1 Person

  3. Wollt hier, nach Lesung, nur „gefällt mir“ machen. Dann habe ich die Audio- Datei geöffnet, und ….durch Deine Betonung und den Vorlesestil machte ich die Augen zu , und es wandelte sich für mich um in ein zeitloses Gedicht von der Klasse und Größe, als wäre es geschrieben von …Johann Wolfgang… ich glaube, ein größeres Kompliment kann man Dir da nicht machen. Es ist meine ehrliche Meinung, ich empfand es so. Erstaunlicherweise vorher schriftlich nicht so ganz….es scheint also manchmal so zu sein, dass der Dichter selbst bei eigener Lesung etwas hineingeben kann, was man schriftlich gar nicht merkt. Klasse, Sylvia!!! 🙂 Gruß Ralf der blaue Elefant
    Ps. Ich empfand die Musik nicht störend, sie hat dieses Gefühl eher unterstützt, dass ich eben beschrieben habe

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Ralf,

      jetzt bin ich ganz „baff“, denn so ein Kompliment ist für mich etwas ganz Besonderes und als ich vorhin las, jauchzte ich im Auto (über Smartphone).
      Ich danke Dir von ganzem Herzen für Deine so lieben Worte und Komplimente, die mich sehr berühren.

      Ja, ich finde auch, dass die Lesung von Gedichten etwas sehr Eigenes hat. Vielleicht ist es so, wie Du schreibst: Man legt sich selbst, das eigene Gefühl in die eigens geschriebenen Worte.
      Wahrscheinlich werde ich versuchen, nun immer die Gedichte zu lesen :-).

      Sei herzlich gegrüßt,
      Sylvia

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s