Fragen


Wie ist dir,
wenn dein Garten erblüht,
der Sommer sich dem Ende neigt,
der Himmel feuerrot erglüht,
die Linde sich Dir nackend zeigt?

Wie ist dir,
wenn der Duft sich wendet,
der Wind sich klagend erhebt,
die Sonne karg dir Wärme spendet,
im LieblingsTal der Nebel schwebt

Wie ist dir,
wenn atmet der Winterbeginn,
die trübe Wandlung im Licht,
wie ist es tief in dir drin,
wenn du fühlst die verheißende Sicht?

©Sylvia Kling

©Alexander Rudeloff

©Alexander Rudeloff

Foto:

©Alexander Rudeloff – www.putetet.wordpress.com

Das war heute ein Tag! Außer einem Erlebnis mit 10 Flüchtlingskindern, die am 18.01.2016 in unserem Dorf ankamen und mit denen mein Sohn heute Fußball spielte (einen gesonderten Beitrag gibt es morgen auf: http://wiedaslebenklingt.wordpress.com/), schickte mir Alexander viele wunderbare Fotografien, die ich für meine Gedichte nutzen darf.

Siehe da, zu meinem gestrigen Gedicht passte diese Fotografie beinahe wie „maßgeschneidert“. Mit den anderen müsst Ihr Euch noch ein wenig gedulden.

Besucht doch Alexander einmal auf seinem Blog. Er schmückt seine Fotografien oft mit kleinen Geschichten und nimmt Euch gedanklich mit in die Momentaufnahme – einfach zauberhaft.

Advertisements

34 Gedanken zu „Fragen

  1. Liebe Sylvia,
    wie mir ist? Nun, kommt drauf an, ob ich das Gedicht von außen oder innen nehme. Als Jahreszeiten-Gedicht der Natur fühle ich mich wohl damit. Denn jede Jahreszeit hat ihr Schönes. – Als Lebenszeiten-Gedicht meines Ich fühlen sich die verschiedenen Teile des Ich, fühlen sich Geist und Körper unterschiedlich wohl. Der Körper blickt ein wenig bang durch den Herbst in Richtung Winter. Der Geist freut sich über jedes Voranschreiten.
    Wie dem auch sei … Das Gedicht lud mich zum Lesen und Nachdenken ein. Auch wenn ich hier nicht alle Gedanken niederschreiben möchte, in mir tippt es weiter. Wundervolle Wirkung. Danke dafür!
    Es grüßt herzlich aus dem Wilden Süden
    Jürgen

    Gefällt 1 Person

    • Jürgen, wie wunderbar, Dich hier zu lesen. Das ehrt mich sehr. Deine Worte, wie ich es von Dir kenne: erlesen und voller Gefühl.
      Nun wird mein Tag, der sich dem Abend neigt, zu einem noch schöneren!
      Solch zauberhafte Worte von meinem Lieblingslyriker – was will man mehr?

      Ich freue mich sehr, dass Dich mein Gedicht gedanklich ein wenig trägt.
      Vielen herzlichen Dank für Deine Worte.
      Liebe Grüße aus dem nicht so wilden Osten. 😉
      Sylvia

      Gefällt mir

  2. Pingback: Montag, den 01. Februar 2016 | Kulturnews

  3. Wie ist mir? Ich liebe den ausgehenden Sommer, denn ich bin ein Septemberkind und ich die liebe die Farben des Herbstes oder sanft fallenden Schnee. Der Frühling und der Sommer sind fröhlich, dennoch genieße ich auch ein Maß an traurigen Tagen, denn diese inspirieren mich mehr als das Schöne allein.

    Gefällt 2 Personen

  4. Pingback: Sylvia´s Poesie – Putetets Stöberkiste

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s