20. Mai 1979 – Mein erstes Gedicht


Auf den Wunsch einer einzelnen Dame, meiner treuen Leserin und inzwischen lieben Freundin Katrin Bruß aus Berlin, zeige ich Euch (einige kennen es bereits) mein erstes Gedicht im Alter von 12 Jahren. Es ist wohl bereits zu erkennen, womit ich mich in diesem Alter schon beschäftigte und ich hoffe, ich kann Euch ein Lächeln entlocken.

Für die Leser_innen und Besucher_innen aus den alten Bundesländern unter Euch: Zu dieser Zeit war in der DDR gerade Fit und Ketchup schwer erhältlich und die Menschen wetterten (man hatte sich zwar an gewisse Entbehrungen gewöhnt, aber Fit und Ketchup gehörten sogar in der DDR zu den alltäglichen, selbstverständlichen Dingen).

FIT, KETCHUP oder FRIEDEN:

Schimpfen wir nicht über dies und das,
mal fehlt Ketchup und mal Fit,
machen wir da nicht alle mit?
Wir haben Brot, Butter und Wein,
das wäre doch gelacht,
doch will ich nicht ruhelos sein
und hab mir Gedanken gemacht:

Wir sollten Fit und Ketchup nicht lieben
sie sind nicht für das Leben,
nicht die Sonne, das Licht
Darum sage ich:

Fit und Ketchup sind nicht wichtig.
Wichtig ist der FRIEDEN.

Sylvia Kling, Dresden im Jahre 1979

Ist es nicht süß? Was meint Ihr? 😉

sa2_bs1_fit_sm_original_750ml_thumb
003

 

 

Advertisements

97 Gedanken zu „20. Mai 1979 – Mein erstes Gedicht

  1. Hallo Sylvia,alten Sachen kauf ich auch noch Heute denn es war gar nicht mal sooo schlecht ;-)Fit gehört immer noch in mein Haushalt 😉 nur Nudossi – Nuß Nougat Creme hab ich ausgetauscht gegen Nutella;-)
    Tomaten-Ketchup aber die Flasche die du zeigst kenn ich leider nicht ;-(
    Worcester Sauce 1 war mein Favorit gottseidank es gibt in auch hier es gibt vieles jetzt auch in Westen „freufreu“
    Original Krügerol Halsbonbons die lass ich mir immer noch schicken wenn ich erkältet bin.
    Original Filinchen das Knusperbrot und dazu selbst gemachte Marmelade legggga und natürlich der Bautzner Senf durfte nie fehlen;-)ist für mich immer noch der aller Beste !
    Kennst Du noch die „Bambina Schokolade“ war auch Lecker, auch es gab viele schöne Sachen auch kennst denn noch den Zitterpudding ? Laut Lach und nicht vergessen der beliebte „Hansakeks“ wo von man Kalterhund gemacht hatte. Schönes Gedicht für eine12Jährige und Danke für die Erinnerung an alte Zeiten 🙂
    Lieben Gruß Kerstin ♥

    Gefällt 1 Person

  2. Respekt. Ich liebe das Kind, das du damals warst und das noch heute aus dir spricht mit wahren Worten und wahren Einsichten. Es ist so toll und ich kann garnicht sagen, wie mich der Text berührt. Du bist und warst immer eine Poetin, vor der ich mich verbeuge 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Sylvia, es ist ein tolles Gedicht. Du hattest schon als Kind einen Freigeist und ein feines Gespür für die wichtigen Dinge des Lebens. Gepaart mit der Aktualität der damaligen Zeit. Es ist schön, jetzt zu sehen wie du dein Talent immer weiter geformt und vertieft hast. Und was für eine tiefgründige Dichterin aus dem Mädchen von einst geworden ist. Ganz liebe Grüße, Polly ☺

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Polly,
      an diesem heutigen Tag bekommt mir Dein Kompliment besonders gut. Ich danke Dir sehr! 💜💚💕
      Eine liebe Umarmung und gleich auch verbunden mit einem großen DANKE für die tolle Rezension auf Amazon. Ich hatte es vorige Woche erst entdeckt und mich wirklich sehr gefreut! 💕
      Liebe Grüße
      Sylvia

      Gefällt 2 Personen

      • Aber gerne doch liebe Sylvia! Was gut ist, wird auch gut bewertet. Und das sind deine Gedichte und Geschichten. Und auch deine Einstellung! Ich finde es großartig, wie du offensichtlichen Menschenfeinden die Stirn bietest. Nicht nur heute hier auf deinem Blog. Danke für deine stets klarer und authentischen Worte. Für das Sein, wie du bist. Jemand der die Menschen wirklich ansieht und nicht nach dem geht, was vielleicht zuerst ins Auge sticht. Du bist Menschenfreundin. Und das ist das Beste was man sein kann.

        Gefällt 3 Personen

      • Ich bin ganz sprachlos und sehr gerührt! 😏😚
        Das meine ich ernst.
        Manchmal glaube ich, keine Kraft mehr zu haben, mich gegen diese Menschenfeinde zu wehren. Aber eigenartigerweise kehrt sie doch immer wieder zurück.

        Die restlichen, beleidigenden und üblen Kommentare der Person musste ich löschen, da sich manche meiner Leser/innen schon Sorgen machten und ich auch auf meinem Blog solche primitiven Entgleisungen nicht dulde.
        Ich hoffe, dass alle, die diese Person kennen, ihre Schlüsse ziehen. Einerseits tut sie mir leid, andererseits macht es mir Angst, solche Menschen unter uns zu wissen.

        Ich danke Dir sehr für Deine wunderbaren Worte! 💜💛💚💙💋

        Gefällt 2 Personen

  4. Aber Hallo! Du hast als Kind schon die Unzulänglichkeiten in Deinem Land erkannt. Frieden – das ist ein großes Wort. Ich glaube Frieden auf der Welt werden wir wohl nie erreichen. Dazu sind die Interessen der einzelnen Länder und Volksgruppen zu unterschiedlich.
    LG Harald

    Gefällt 1 Person

  5. Es wundert mich immer noch. Aber gute Buchbesprechungen sagen nicht alles über einen Menschen aus. Bei der Politik – das erlebe ich tagtäglich – kommt es zu zwischenmenschlichen Problemen. Hätte mir das vor zwei Jahren jemand gesagt, dem hätte ich den berühmten Vogel gezeigt.
    Es schlummert Rassismus und Menschenfeindlichkeit in vielen Menschen, auch in denen, wo man es nicht vermutet.
    Das ist traurig. …

    Da wird Gerdas Märchenstunde geglaubt und am nächsten Tag bei mir geliked.
    Ein Tritt in den Hintern ist für euch verlogenees Volk noch zu gut. Und hast du dir jetzt abgeholt; Du bist nicht mehr erwünscht bei mir. Oder habe wenigstens den Anstand und like nicht mehr.

    Bleibe mal schön Gerda und ihren Verdrehungen der Fakten, da bist du gut aufgehoben.

    Gefällt mir

    • Einen guten Tag!

      Wenn Sie mich zitieren, dann markieren Sie das bitte entsprechend. Von einem Menschen, der ein „Buchbesprechungsblog“ führt, kann ich so viel Intelligenz wohl voraussetzen. Wie Sie sicherlich gerade feststellen, nutze ich die unpersönliche Anrede „Sie“, denn wenn Sie mich ggf. in Folge ansprechen, dann wirkt „Sie Schwein“ einfach angenehmer als „Du Schwein“ ;-).
      Des Weiteren: Von welcher „Märchenstunde“ und „Verdrehung der Fakten“ sprechen Sie hier eigentlich?
      Von diesen, Ihren Kommentaren hier?

      „Wir Steuerzahler haben einen Haushaltsüberschuss von 12 Milliarden erwirtschaftet. Nur werden wir davon keinen Cent sehen, weil alles für deine geschätzten Gäste zurückgestellt wird.

      Ich weiß schon, warum ich seit Monaten meine Kleidung in die Mülltonnen stopfe und nicht in den dafür vorgesehenen Container. das einzige, was die von mir zu erwarten haben, ist eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht.

      In zivilisierteren Ländern als Deutschland stellt man Leute wie dich an die Wand und erschießt sie wegen Landesverrats. Denn das ist das, was du uns antust. Hoffentlich wirst du ganz persönlich deinen Gästen nachts auf der Straße begegnen und die Folgen deines Tuns spüren.

      Ist deine Ingrid immer so noch so stolz darauf, was sie ihren Landsleuten aufbürdet oder suhlt sie sich immer noch in ihrem Gutmenschentum wie ein Schwein im Dreck?

      Um keinen Moslem, der unterwegs stirbt, ist es schade.

      Er trägt seine faschistische Ideologie namens Islam nicht in unser Land.

      Es hat nur Gutes, wenn sie hier nicht ankommen. Egal wie.

      Aber retten und den Abschaum dann uns Deutschen aufdrücken, ist sehr unfair.

      Was sagen eigentlich die Einheimischen dazu, dass Sie die illegale Einwanderung unterstützen? Die finden das wohl nicht so toll, sonst würden sie selbst helfen, denken Sie nicht?
      Es spricht für die Leute dort, dass Sie nicht faulen Eiern beworfen und mit Mistgabeln ins Meer gejagt werden. Sie hätten sich redlich verdient.

      Um mit Gabriel sprechen und um Leute wie deine Ingrid zu charakterisieren: Ihr seid das Pack! (Und selbst dazu gesetzt: Ich spucke auf euch! Ihr könnt euch die Verachtung, die ich für euch empfinde, nicht einmal ansatzweise vorstellen.)

      Es ist inzwischen überall bekannt, dass die Illegalen in die Gärten gehen und dort Obst / Gemüse abernten. Wenn die die Leute richtig Pech haben, klauen sie noch die Gartenmöbel.
      Die brauchen keine Hilfe, sondern Pfefferspray, Baseballschläger und einen scharfen Hund – exakt in der Reihenfolge.“

      Das ist nur ein Auszug Ihrer Kommentare auf Gerdas Blog, einem Beitrag von Ingrid, die sich mit humanitärer Hilfe einsetzt.

      Ich fordere Sie auf Grund Ihrer menschenverachtenden, rassistischen und schon strafrechtlich relevanten, verbalen Entgleißungen hiermit auf, sich tunlichst von MEINEM Blog fernzuhalten.
      Man muss nicht Humanist_in oder „Linke_r“ sein oder gar eine psychologische Ausbildung haben, sondern einfach nur Mensch, um zu erkennen, dass Sie ein weitreichendes Problem haben. Es erschreckt mich, solche Menschen meine „Mitmenschen“ nennen zu müssen!

      Sylvia Kling

      Gefällt mir

  6. Maggi war zu der Zeit wichtiger für mich, Ketchup kannte ich zwar, das war aber nicht so interessant. Fit kannte ich damals nicht, höchstens Pril, bin ja aus dem Westen.
    Schön, dass Du die alten Sachen aufbewahrt hast. 🙂

    Gefällt 1 Person

  7. Einwirklich schönes Gedicht, auch wenn ich mich nicht an einen Fit-Engpass wohl aber an permanentes Fehlen von Ketchup erinnern kann – aber das mag an den unterschiedlichen Regionen liegen 😉
    Aber das Aktuelle ist doch, dass es nichts Wichtigeres als den Frieden gibt. Und die Aussage, dass wir nicht irgendwelchen materiellen Werten nachjagen sollen, die kann man doch heute 1000%ig unterschreiben. Echt gut!

    Gefällt 1 Person

    • Ja, da war er noch selbstverständlich. Nun, wir DDR-Kinder mussten uns ja viel und oft mit dem Thema beschäftigen. Wir bekamen das regelrecht eingeimpft. Irgendwie machte mir das Angst.

      Heute aber ist es sehr aktuell. Nur, naja, Fit und Ketchup gibt es ja genug ….

      Gefällt 1 Person

  8. ich find’s gut 🙂

    und revanchier mich mit meinem „Ersten“ – weiß nich genau, wie alt ich da war, Omma wusste nicht, was sie mir in’s Poesie-Album schreiben sollte, da hab ich für sie gedichtet:

    Sei immer fröhlich und heiter
    Dann kommst du im Leben gut weiter
    😆
    immerhin….

    Gefällt 1 Person

  9. Liebe Sylvia,
    Du bist ein Schatz!!! Ich LIEBE dieses Gedicht…und wenn ich es gerade nochmal lese: Eigentlich ist es doch aktueller denn jee und so ein wunderbares Friedensgedicht!!! Lass uns mit Ketchup und Fit bewaffnen und alle Ungerechtigkeiten dieser Welt damit auslöschen!
    Hab eine schönen Abend und sei lieb gegrüßt von
    Katrin

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Katrin,

      zwar bin ich vergesslich, aber wichtige Dinge merke ich mir meistens. Als Du vor vielen Wochen darum batest, brannte es sich in mir ein. Siehste, da isses! 😉

      So, jetzt hast Du in mir einen Film in Gang gesetzt: Wir Friedenswächter bewaffnet mit Fit und Ketchup, auf in den Kampf!
      Oh Gott, hoffentlich geht das heute noch aus meinem Kopf, pruuuuuust!

      Liebe Grüße
      Deine Sylvia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s