NeuJahrsKlang


NeuJahrsKlang

An diesem ersten
Tag des Jahres
streift
sorglos mich
der Klang der Uhr

Der Himmel ist
trübe,
das Feld liegt düster
in alter
Herbstmontur

Die Menschen
sind verkrochen
in Stuben,
in stillmüder
NeujahrsVision

Ich befinde mich
außerhalb der Zeit,
pack sie mutig
an beiden Enden,
lass dem Jahr
den unschuldigen Ton.

©Sylvia Kling

Ich wünsche allen Freunden, Lesern und Besuchern ein gesundes und friedvolles, neues Jahr!

Uwe Richter, s. Link

Uwe Richter, s. Link

Foto: Uwe Richter, https://uwerichtersfotoblog.wordpress.com/ – ein Fotograf, der mit Herz und Seele dabei ist. Ich freue mich sehr, ihn ebenfalls zur Zusammenarbeit gewonnen zu haben.

Bei einigen las ich schon von neuen Vorhaben und Projekten und so freue ich mich sehr auf eine vielschichtige Anregung und interessante Ein- und Ausblicke auf den Seiten anderer Autoren, Künstlern und „LebensBloggern“.

Auch für mich wird dieses Jahr recht spannend und ich bin neugierig auf alles Kommende. Einerseits beginnen im Januar die ersten Lesungen, andererseits wird mein zweiter Gedichtband „BruchStücke“ ca. im August 2016 erscheinen.

Es ist für uns alle ein Anklopfen an der Tür mit der Aufschrift „Ereignis“, ein Öffnen zu neuen Räumen. Manchmal können sie leer und trostlos wirken, manchmal aber auch voller wunderschöner Dinge: zauberhafter Klänge, berauschender Farben, betörender Düfte. Die Neugier ist etwas ganz Wichtiges. Solange wir neugierig bleiben, leben wir intensiv und sind offen für neue Erfahrungen.

Wir können philosophieren, träumen, schreiben, singen, malen und wir müssen aufmerksam bleiben.

Ich wäre nicht ich, wenn hier nicht noch etwas käme, nicht wahr? So ist es:

Was ich mir noch für dieses Jahr wünsche: Weniger Ängste in der Bevölkerung. Gestern wieder diese Vorfälle in München.  Überall herrscht Angst, Unfriede und Ungewißheit. Hier der Link (erhalten von freidenkerin: https://www.tagesschau.de/newsticker/muenchen-terrorwarnung-101.html).Im Übrigen meinte Bachmann dazu, dass alle „Willkommensrufer“ doch nach München gehen sollten – wie immer recht „niveauvoll“, dieser Herr.

Bei manchen Menschen herrscht auch eine gewisse Bildungsnot, die dazu führt, die Dinge nicht mehr differenziert betrachten zu können. Ich bleibe nach wie vor dabei: Meine persönliche Befürchtung bezieht sich nicht auf die eingereisten, alleinstehenden Flüchtlinge, sondern auf die nicht mehr übersehbare Entwicklung des Nationalsozialismus, die sich in und um Deutschland ausbreitet.

Auf meinem Artikelblog erwähnte ich kürzlich zu diesem Thema auch den Film „Er ist wieder da.“ Ich hatte es bis vor wenigen Wochen vehement abgelehnt, mir diesen Film anzusehen. Ich wollte dem Hitler nicht weitere Aufmerksamkeit widmen.  Aber an diesem Film komme ich als politisch Interessierte nicht vorbei. Er verdeutlicht (und auch hier geht es nicht mehr prägnanter) die Gefahr und weist erbarmungslos ehrlich darauf hin, wie nah uns das rassistische Potenzial kommt.

Auch, wenn ein Verbot der NPD so manchem nicht behagt und ich durchaus einige Zweifel als verständlich empfinde (ein “Verbot” in den Köpfen der Menschen kann nun einmal nicht stattfinden und dann wäre noch das Thema „Demokratie“), bin ich inzwischen für den Verbot. Irgendwann müssen wir mal anfangen, diesem nationalsozialistischen Handeln und dem Vertreiben von deren Gedankengut “auf die Pelle zu rücken“.

(Die Leser meines Artikelblogs kennen diese Auszüge aus einem meiner Artikel)

Ich möchte diese Ausführungen damit beenden, dass ich kürzlich bei meinen Freunden in Dresden wieder entsetzt über die Entwicklung in unserem Land war. Sie schilderten mir Zustände in Dresden-Übigau, die ich beinahe nicht fassen konnte. Die Bürger nehmen dort an Veranstaltungen teil, die unterschwellig völkisches Gehabe implizieren. Daran nehmen u.a. Familien mit Kindern teil. Entsprechende Handzettel werden dort verteilt. Ich werde demnächst einen Artikel dazu auf http://wiedaslebenklingt.wordpress.com veröffentlichen.

Auch dieses Jahr werde ich mit meinem Schaffen die aktuellen Geschehnisse nicht unberücksichtigt lassen.

Eure Sylvia Kling

 

 

 

Advertisements

38 Gedanken zu „NeuJahrsKlang

  1. Danke für die schönen Zeilen, liebe Sylvia.

    Außerhalb der Zeit….ja, das Gefühl kommt mir vertraut vor.

    Ich denke, dass die Ängste noch zunehmen werden und ich denke auch, dass das so gewollt ist. Die Medien schüren ja ständig die Ängste. Ein Volk in Angst ist leichter zu regieren, zu manipulieren 😦
    Ich hoffe, dass sich nicht noch mehr davon anstecken lassen.

    Alles Liebe für dich zum neuen Jahr.

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für das Gedicht zum Jahresanfang. Wir schauen in ein neues Jahr, und nehmen vieles vom alten Jahr mit. Wir können nicht einfach ablegen und abschütteln. Es geht weiter. Und es wird wieder Schönes und weniger Schönes geben. Das Leben eben.
    In diesem Sinne ein interessantes, aufregendes, freudiges, aufmerksames 2016

    Gefällt 2 Personen

    • So wahre Worte wieder, lieber Jörg. Das neue Jahr bedeutet nicht eine völlige Wende. Für diese sollten wir alle in unserem Rahmen etwas tun.
      Ich wünsche Dir alles Liebe und freue mich auf unseren weiteren, intensiven und anregenden Austausch zu allen Themen des Lebens.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Sylvia,
    zunächst wünsche ich Dir und Deiner Familie ein Gesundes und erlebnisreiches Neues Jahr!
    Das Gedicht ist wunderschön und passt so richtig in die wirklich „jungfräuliche“ Stimmung des ersten Tages eines jeden Jahres. Wir haben ihn auch genossen mit einem langen Spaziergang am nebeligen Ostseestrand….man konnte wirklich keine 50Meter weit sehen…aber man hörte in der Ferne die Nebelhörner der Schiffe…eine irgendwie auch urige Stimmung.
    Ja zur politischen Lage….das ist tatsächlich ein „weites Feld“, ich habe auch Angst vor dem Rechtsruck, der durchs Land geht, aber auch vor dem Ungewissen der unkontrollierten „Einreise“ zigtausender „junger Männer“ bzw. der in meinen Augen verfehlten Asylpolitik unserer Regierung (Ich weiß, da unterscheiden sich unsere Meinungen, aber das ist nicht schlimm, find ich. Und ich wünsche mir, dass ich mich hier irre und Du Recht behälst..) .Zum Film „Er ist wieder da“: Wir haben ihn gesehen und ich hatte auch etwas Angst davor…aber das Gegenteil ist der Fall: es ist ein so gut gemachter und auch bissig lustiger „Hitler“film, der die ganze Wahnwitzigkeit und Borniertheit Hitlers aber auch die der Mitläufer darstellt. Lohnt sich auf jeden Fall!
    So, dann wünsch ich Dir einen besinnlich ruhigen Jahresbeginn und freue mich auf viele tolle Beiträge von Dir!
    Liebe Grüßchen
    Katrin

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Katrin,
      ich wünsche Dir und Deinen Lieben auch ein gesundes, neues Jahr. 💕
      Ja, wir sind im Hinblick auf dieses eine Thema ziemlich unterschiedlich in unseren Ansichten.
      Gerade gestern bzw. heute als „Nachwehe“ bezüglich Terrorwarnung für München bin ich der Meinung, dass hier absichtlich Angst geschürt wird! Es ist richtig, die Orte zu evakuieren und zu schützen. Doch es war eine „Finte“ und das wird nicht das letzte Mal gewesen sein.
      Schon immer gilt: Ein dummes und ein ängstliches Volk ist leicht manipulier- und regierbar!
      Gerade uns Deutsche, die seit Jahrzehnten in Frieden und doch gutem Wohlstand leben, kann man leicht damit erschrecken.
      Der Schuldige ist seit Beginn der Flüchtlingswelle leicht auszumachen.
      Ich suche den „Schuldigen“ in anderen Reihen, liebe Katrin.
      Es gilt, das ist klar, den IS zu bekämpfen. Doch es gibt dafür andere Mittel. Wir diskutierten darüber auf meinem Blog schon einmal ausführlich. „Mobwish“ hatte dazu sehr gute Einblicke gegeben.
      Doch das, liebe Katrin, soll unsere Freundschaft nicht beeinflussen. Es ist schon schlimm genug, dass wir heutzutage wieder unsere Freunde nach der politischen Orientierung wählen müssen.
      Ich will auch nicht „Recht“ haben. Mir wäre es nur lieb, wenn es wieder mehr gute, souveräne Medien gäbe, die die Menschen adäquat informieren. Wenn die Menschen wiederum mehr denken würden, um Missstände zu erkennen. Wenn sich wieder mehr Menschen klar positionieren würden.

      So weit entfernt sind wir gar nicht voneinander, denke ich. 😉

      Sehr herzliche Grüße
      Sylvia

      Gefällt mir

    • Dankeschön, liebe Angie. Ich hoffe, Du bist gut in das neue Jahr gekommen und ich wünsche Dir alles Liebe für dieses Jahr. Mögen die Erinnerungen Dich einerseits erfüllen, andererseits auch eine stabile Brücke bauen für das Leben. Du weißt sicher, wie ich das meine, Angie?
      Herzliche Grüße und Umarmungen,
      Sylvia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s