FragLos


FragLos

Ich kann nicht in deine
Augen blicken,
dich nicht berühren,
nicht schmecken
deinen Duft,
du bist mir fern
ich atme dich nah,
träume,
dich zu betten

tief in meinem Inneren
dich zu finden,
mit meinen Sinnen
Sehnsüchte zerspringen,
glüht schluchzend
meine Haut,
du lässt mich bebend
singen

im Endlos
schwellen,
der Atem fließt weich,
hält gleitend mich wach,
unmerklich still
senkt sich die Zeit
FragLos
wandel ich in Dämmerstunde
liebesschwach.

©Sylvia Kling

Nackte Frau vor hellem Hintergrund (piqs.de ID: d3b6e9e16366418a293c570cfe4ff7bf)

Nackte Frau vor hellem Hintergrund (piqs.de ID: d3b6e9e16366418a293c570cfe4ff7bf)

Zum Foto:

http://piqs.de/fotos/13930.html

Fotograf: Coniaric
Titel: Frauensilhouette

 

Advertisements

31 Gedanken zu „FragLos

  1. Was für ein wunderschönes Gedicht, liebe Sylvia – einfach nur LIEBE !!!
    Passt sehr gut in diese vorweihnachtliche Zeit. … die Welt da draußen MUSS auch diese Momente akzeptieren. Denn ohne zu lieben und geliebt zu werden, funktioniert am Ende gar nichts mehr.
    Mit herzlichen Grüßen,
    Michael

    Gefällt 1 Person

  2. Und ich dachte, ein heller Hintergrund hinter nackter Frau….hach was bin ich heute wieder für ein Schalk.
    Tja, die Liebe, sie hat viele Ausdrucksformen. Manch einem geht sie verloren. Die Liebe. Und sie wieder zu finden, das ist eine Lebensaufgabe. Eine Aufgabe, ev. auch ohne Antwort.

    Gefällt 1 Person

  3. Welch inniges Liebesgedicht. Nur wer die wirkliche Liebe kennt, versteht die Einsamkeit, wenn der Partner nicht an der Seite ist…..Ich vermisse meinen Liebsten schon, wenn er noch nicht mal durch die Tür nach aussen gegangen ist. Danke, liebe Sylvia. Deine Worte und Texte gehen immer unter die Haut. Verrate mir mal bitte, wie Du das machst…:)

    Gefällt 1 Person

    • Oh, das lerne ich auch seit einiger Zeit kennen. Diese Liebe, die einen einfach so – ohne Vorwarnung ergreift. Es ist ein wunderschönes Gefühl.

      Wie ich das mache? Ich atme meine eigenen Gefühle ein und wenn ich sie ausatme, dann finden sie ihren Platz auf dem Papier – wie von allein.

      Ich freue mich sehr, wenn es Dir gefällt, meine Berlinerin ;-).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s