Belichtet


Meine Träume hab ich belichtet,

damit sie nicht verlorengehen,

nun hab ich Worte verDichtet,

um sie besser zu verstehen

 

Es umwirbelten mich Papiere

wie im Herbst das bunte Laub,

auf einer Eiche tanzten Vampire

aus erdigbraunem Staub

 

Ein Spatz so groß wie die Krähe

sprach zu mir (auf arabisch),

ob wir blind seien, etwas geschähe,

er hob die Flügel dramatisch

 

Ich sagte „Assalamu alaikum“,

er saß auf gebrochenem Ast

und blieb jetzt zitternd stumm

er war der falsche Gast

 

Meine Träume hab ich belichtet

damit sie begreifen lehren

hab nicht den Spatz vernichtet

er konnte sich nämlich nicht wehren.

 

السلام عليكم‎‎ 

©Sylvia Kling

Holocaust Monument Berlin - Uwe Richter, g. U.

Holocaust Monument Berlin – Uwe Richter, g. U.

Zum Foto:

©Uwe Richter

Uwe war wieder so freundlich, mir diese Fotografie für „Belichtet“ zur Verfügung zu stellen.

Hier ist sein Blog, auf welchem sein Facettenreichtum bewundert werden kann:

https://uwerichtersfotoblog.wordpress.com/

 

 Kopieren oder Weiterverwendung von Texten oder Fotografien ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet!

NovemberNacht


NovemberNacht

 

Die Felder dunkeln sich ein,

Bäume wiegen sich leise,

ein Blatt ruht auf einem Stein,

müde von der TagesReise

 

Süßbenachtete Düfte

ziehen eine grüßende Spur,

es ruhen gar die Lüfte

auf der weiten Flur

 

Es legt sich der erste Tau

stillschweigend über die Wiesen,

geheimnisumwitternd grau

wie zärtlichküssende Brisen

 

Es fühlen sich meine Augen

übermütig hell,

gierig funkelnd sie saugen

am NovemberNachtAquarell.

 

©Sylvia Kling

Ich bedanke mich bei Uwe Richter für die Fotografie. Hier ist der Link zu seinem Blog, der nicht nur durch seine Fotografien begeistert, sondern oft auch durch die dazu erzählten kleinen Geschichten.

https://uwerichtersfotoblog.wordpress.com/